Abbau von Wartungsrückständen in der Chemieproduktion in sieben Wochen

Ein US-amerikanischer Hersteller von Olefinen und Polypropylen wollte Wartungsrückstände und übermäßige Überstunden abbauen. Er beauftragte T.A. Cook, die Situation zu analysieren und Maßnahmen zur Verbesserung der Instandhaltungseffizienz zu implementieren.

Die für den Kunden erzielten Erfolge im Überblick:

2 Mio.$

Einsparung bei außerplanmäßigen Überstunden.

70%

Die Termintreue wurde auf 70% erhöht

12%

Senkung der überfälligen Wartungsaufträge

Herangehensweise

Auf Basis einer zweiwöchigen Analyse setze T.A. Cook zusammen mit dem Kunden einen zehnwöchigen Verbesserungsplan mit dem Ziel den bestehenden Rückstand abzubauen und Wartungspläne/-termine zu optimieren, um. In Gesprächen mit Mitarbeitern in Schlüsselpositionen wie z.B. Wartungskoordinatoren, ermittelte T.A. Cook Problemursachen. So erledigten die Mitarbeiter viele artfremde Zusatzaufgaben und konnten daher auflaufende Arbeitsaufträge nicht ordnungsgemäß verwalten und bearbeiten. Nach Umverteilung dieser zusätzlichen Aufgaben konnten doppelte und unnötige Arbeitsaufträge entfernt werden.

Fehlende definierte Verfahren für Wartungspläne und Terminplanungen wirkten sich ebenfalls negativ aus. Nach Entwicklung und Einführung eines Management-Kontroll- und Berichtssystem (MCRS) erstellte und kommunizierte das Team mit dem Wartungsleiter klar definierte Leistungserwartungen für Planer, Disponenten und Wartungskoordinatoren. Anschließend wurde ein Wochenplan entwickelt, der tagesaktuell die Einhaltung des Zeitplans erfasste.

Ergebnisse

Das Management-Team am Standort und T.A. Cook erreichten, dass

  • wenige, aber entscheidende und aussagekräftige Leistungskennzahlen (KPIs) auf organisatorischer und ausführender Ebene definiert und vereinbart wurden,
  • für jedes MCRS-Überprüfungstreffen Richtlinien (TOR) erstellt, d.h. Zeitpläne (Tages-, Wochen-, Monatspläne), Teilnehmer, Meeting-Input und -Output sowie eine Agenda definiert wurden,
  • Maßnahmenprotokolle (Logs) eingeführt wurden, um beschlossene Maßnahmen zu verwalten und fristgerecht abzuschließen,
  • nach Einzel-Coachings jeder MCRS-ProzessBeteiligte wusste, welches Verhalten optimale Performance fördert.

Die Verbesserungen senkten die Überstunden in nur zehn Wochen um drei Prozentpunkte. In vier unterschiedlichen Arbeitsbereichen sank der Rückstand um 35 Prozent in nur sieben Wochen. Die Termintreue stieg von 32 auf 70 Prozent, die Quote an Eilaufträgen sank von 45 auf 30 Prozent. Der Kunde nutzt weiterhin Six-SigmaInstrumente mit Schwerpunkt „Verhaltensaspekte“ bei der nachhaltigen, langfristigen Leistungsverbesserung.

Weitere Case Studies