Projektmanagement in einem internationalen Chemieunternehmen

An einem großen Chemiestandort wurden durch Restrukturierung und Bildung neuer Geschäftsbereiche stark gestiegenen Anforderungen an Ingenieurwesen und Projektmanagement nicht mehr erfüllt. So entschied das Management in einem nächsten Schritt die Effizienz zu steigern, stärker auf Kernkompetenzen zu setzen, und unabhängiger von externen Dienstleistern zu werden. Junge, unerfahrene Mitarbeiter am Standort, zunehmende komplexe, international ausgerichtete Projekte und unterschiedliche Erfahrungen aus früheren Beratungsprojekten führten zur Beauftragung des Spezialisten T.A. Cook, mit dem Ziel die komplexen Beziehungen Produktion, Ingenieurtechnik und Standortmanagement zu verbessern.

Accurate

Projektumfang genau festgelegt

10 > 15%

Termintreue und Projektauslastung erhöht

10%

Aufträge an externe Dienstleister reduziert (statt erwarteter Steigerung)

Task

Reaktionszeit bei kleineren Aufgaben und Anforderungen verkürzt

Herangehensweise

Im Rahmen der Standortanalyse führte das T.A. Cook-Team Detailstudien zu Projekt- & Prozessmanagement, Aufgaben & Verantwortlichkeiten, Fähigkeiten & Kernkompetenzen, Ressourcenmanagement, Definition des Projektumfangs und der –veränderungen, Zeiterfassung, Kostenzuordnung und zu Begründungsmechanismen im Projektfreigabeverfahren durch. Eine Reihe detaillierter Prüfungen ermittelte übergreifende Ziele, quantifiziert nach Projekttypen und –phasen und ermöglichte den Nutzen exakt zu beziffern.

Folgende unterschätze Ansatzpunkte wurden offen gelegt. Kleine Nebenprojekte beanspruchten ca. 30 Prozent der Arbeitszeit vieler Ingenieure. Viele Mitarbeiter hatten offenbar zusätzliche, unterstützende Aufgaben übernommen, ohne Zeitaufwand, Leistung und Kosten genau zu erfassen. Dies führte zum Teufelskreis aus mangelhafter Definition des Prozessumfangs, unterdurchschnittlicher Projektausführung und somit häufigen Nacharbeiten. Die Berater ermittelten, dass dieselben Teams bei besserer Organisation, Motivation und Anleitung etwa 15 Prozent mehr Zeit für zusätzliche und zudem besser durchgeführte Projekte gewinnen.

Ergebnisse

Auf Grundlage dieser Erhebungen setze der Standort ein 12 Monatsprojekt unter Einbeziehung von 300 Mitarbeitern auf. Erhebliche Vorteile für den ingenieurtechnischen und andere Geschäftsbereiche sowie ein gesteigertes Gefühl der Wertschätzung für jeden einzelnen Mitarbeiter konnten erreicht werden.

Related Case Studies