Einheitliche Wartungsstruktur für 8 Raffinerien mit 13 Betriebsbereichen

Ein global agierender Mineralölkonzern führt für seine international verteilten Standorte ein identisches Global Manufacturing Template (GMT) ein. Damit erhofft sich das Unternehmen Synergieeffekte in Bezug auf die Datenverarbeitung und die Dokumentation aller Systeme. T.A. Cook strukturierte die Technische Platzstruktur und überführte sie in ein einheitliches SAP-System.

SAP

Etablieren von SAP als zentrales Werkzeug für Instandhaltung und Service

Strategie

Einheitliche Arbeitsweise und Instandhaltungsstrategie

Umsetzung

Schnelle Umsetzung von 600.000 organisatorischen Einheiten durch regelbasierte Tools

Vereinheitlichung

1 SAP für 8 Raffinerien als Gesamtziel, Vereinheitlichung der Strukturen von 13 Bereichen eines Standorts

Herangehensweise

Die heterogene Verteilung von Daten, Informationen und Dokumenten auf Informationsinseln hemmt beim Management von Industrieanlagen. T.A. Cook integrierte bei einem multinationalen Mineralölkonzern 600.000 organisatorische Einheiten von in standzuhaltenden Objekten aus 13 unterschiedlichen Betriebsbereichen in ein einziges SAP-System. Ziel war es, eine einheitliche, revisions- und compliance-sichere Wartungsstruktur zu etablieren. Dazu wurden Rohrleitungs- und Instrumenten-Fließschemata von sämtlichen Betriebsbereichen nach funktionalen, prozessorientierten und räumlichen Gesichtspunkten gegliedert. Über die Technische Platzfunktion können Instandhalter Wartungs- und Servicemaßnahmen planen, Equipment und Baugruppen tauschen, Anlagen miteinander vergleichen, Kostentreiber und technische Schwachstellen erkennen und eine einheitliche Strategie im Hinblick auf Instandhaltung, Beschaffung und Ersatzteilvorhaltung erstellen.

Elf Mitarbeiter von T.A. Cook nahmen alle Daten auf und leiteten Regeln ab. Dabei konnten sie sich auf eine Vielzahl von früheren Projekten berufen und auf Consultants zurückgreifen, die einen breiten Erfahrungsschatz auf der konzeptionellen Ebene haben. Gleichzeitig brachten die IT-Spezialisten von  T.A. Cook auch das IT-Know-how mit, um die Datenverarbeitung effizient vorzubereiten. Damit deckt das Unternehmen die ganze Palette ab, was nicht viele Beratungsfirmen können. T.A. Cook entwickelte verschiedene Tools, die es ermöglichen weitgehend ohne manuelle Eingriffe Daten automatisch aus R&I-Plänen und anderen Datenbanken in einer einzigen SAP-Datenbank zusammenzuführen. Diese Tools wurden vor Ort an die konkreten Aufgabenstellungen angepasst. Mit ihnen konnten 80 % der Daten automatisiert in die SAP-Datenbank überführt und mit den neuen Attributen versehen werden. Dies ging schnell und sicherte die Qualität und Konsistenz der Daten. Für die restlichen 20 % der Daten wurden einige Tools neu programmiert, getestet und an die Umgebungsbedingungen angepasst, sodass sich auch hier die Daten ohne größeren Aufwand kontrolliert umsetzen ließen.


Ergebnisse

Mit der Anpassung der Technischen Platz-Struktur in SAP auf unternehmensweite Vorgaben konnten ein zukunftsfähiger Standard und eine einheitliche Arbeitsweise etabliert werden. Dies bildet die Basis für detaillierte Auswertungen über den gesamten Unternehmensbereich, um Kostentreiber und Schwachstellen aufzudecken. Durch die Nutzung der Lokalen Platzstruktur verschlankt sich die Datenhaltung in der Instandhaltung. Dies reduziert die Ausfallzeiten von Anlagen und verkürzt die Reparaturzyklen. Stets aktuelle Dokumente sorgen für mehr Sicherheit.

Weitere Kundenprojekte